Das morgendliche Glas Wasser

Japanische Forscher schwören darauf: Herkömliches Wasser kann durchaus wie eine Medizin wirken – vorausgesetzt, man trinkt genug davon.

Wenn wir bedenken, dass der menschliche Körper zu 70 Prozent aus Wasser Wasser besteht, dann könnte da vielleicht etwas Wahres dran sein. Denn Menschen, die zu wenig trinken, trocknen im wahrsten Sinne des Wortes aus. In der Fachsprache wird dieser Effekt Dehydrierung genannt und zeigt sich mit Symptomen wie Schwäche, Verwirrung, Konzentrationsschwäche und sogar motorischen Störungen.

Wenn man nach einem Rezept für einen Jungbrunnen sucht, landet man immer wieder in Japan, wo viele Menschen besonders alt werden. Vielfach wurde deren Ernährung untersucht und die verjüngende Wirkung wurde oft dem Verzehr von frischem Fisch zugeschrieben. Japaner machen aber auch noch etwas ganz anders als der Durchschnittseuropäer: Sie trinken jeden Morgen ein bis zwei Gläser Wasser, bevor sie irgendetwas anderes zu sich nehmen.

Dadurch werden zunächst die Schadstoffe, die sich über Nacht im Körper angesammelt haben, ausgeschieden. Immerhin ist die Niere unser Ausscheidungs- und Entgiftungsorgan Nummer eins. Sie braucht ständig Nachschub an Wasser, um Giftstoffe über den Harn zu entsorgen.

Außerdem brauchen alle Organe im Körper Wasser, um erst einmal richtig funktionieren zu können. Das Glas Wasser in der Früh bringt daher direkt den Kreislauf in Schwung und hat eine bessere und nachhaltigere Wirkung als Kaffee.

Asiaten trinken ihr Wasser meist nicht kalt, sondern lauwarm, in der Temperatur des Körpers. Sie gehen davon aus, dass kalte Flüssigkeiten die Verdauung verlangsamen und besonders Nahrungsfette verfestigen, die dann weniger gut aufgespaltet werden können.

Wieder andere schwören darauf, ihrem Wasser auch noch einen Schuss Zitrone beizufügen, was die Gesundheit weiterhin steigern soll.

Nun noch ein Tipp für alle, die gerne ein paar Kilos verlieren möchten: Auch hier ist das morgendliche Glas Wasser auf nüchternen Magen eine absolute Wunderwaffe gegen Ihre Kilos. Denn das Wasser kurbelt auch ihre Verdauung an.

Author: admin

Share This Post On