Ein neuer Diättrend – die 5:2 Diät

Das hört sich ja schon einmal ganz gut an – an 5 Tagen dürfen wir schlemmen, an 2 Tagen in der Woche müssen wir uns disziplinieren – und das Unglaubliche daran: Wir sollen damit angeblich zweimal so viel Gewicht verlieren wie mit einer durchgehenden Diät.

Wie funktioniert die 5:2 Diät?

Sie ist eigentlich sehr einfach und es gibt kaum Regeln. An fünf Tagen pro Woche können Sie essen was Sie wollen, nur an den restlichen beiden Tagen dürfen Sie als Frau nur rund 500 Kalorien und als Mann rund 600 Kalorien zu sich nehmen.

Überlegen Sie sich also gut, an welchen Tagen das Fasten Fasten besonders gut in Ihren Terminkalender passt. Ach übrigens, die beiden Fastentage müssen nicht unbedingt hintereinander liegen – Sie können zwei ganz beliebige Tage in der Woche auswählen – Sie müssen sich nur an diesen Tagen auch wirklich an das Fasten halten.

Diese “Hungertage” übersteht man am besten, indem man viel Eiweiß und Gemüse zu sich nimmt, das nicht allzu viele Kalorien hat, aber dafür umso mehr sättigt. Eine gute Eiweißquelle ist Geflügel, Fleisch, Tofu, Eier oder Quark. Wenn man bei der Zubereitung zusätzlich noch wenig Fett verwendet, spart man weitere Kalorien. Für einen schönen vollen Teller und das entsprechende Sättigungsgefühl sorgt Gemüse satt.

Sie haben es schon geahnt, mit Kohlenhydraten sollten Sie an den beiden Fastentagen sparen – also kein Brot, keine Pasta, keine Kartoffeln, kein Reis und schon gar keine zuckerhaltigen Lebensmittel wie Kekse oder andere Süßigkeiten.

Im Vergleich zu einer herkömlichen Diät bietet die 5:2 Diät den Vorteil, dass man sehr flexibel ist. Fällt der Fastentag aufgrund eines spontanen Geschäftsessens ins Wasser, kann er an einem anderen Tag nachgeholt werden.

Außerdem konnte in amerikanischen Studien nachgewiesen werden, dass man mit dieser Diätform nachhaltig abnimmt und diese Diät auch als fixen Lebensstil für die Dauer übernehmen kann. Die Kilos purzeln trotzdem.

Author: admin

Share This Post On